.

.

 

.

.

.

Vertrauen Sie Ihrem

gesunden Geschmack

 

 

Das Abenstaler Mineralwasser hat einen sehr niedrigen Mineralstoffgehalt und besticht durch seine Ausgewogenheit und Neutralität im Geschmack.

Unter der Lupe: Die Mineral- und Tafelwasserverordnung

Die Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTV) ist die lebensmittelrechtliche Grundlage für natürliches Mineralwasser, Quellwasser und Tafelwasser. Für Mineralwasser hat die MTV eine grundlegende Bedeutung, denn sie legt fest, wann sich ein Wasser „Natürliches Mineralwasser" nennen darf. Denn das Recht auf die Bezeichnung „Natürliches Mineralwasser" setzt ein amtliches Anerkennungsverfahren voraus. Mineralwasser ist übrigens das einzige deutsche Lebensmittel, das amtlich anerkannt werden muss. Mehr als 200 Einzeluntersuchungen sind dafür erforderlich.

 

Die MTV stellt strenge Anforderungen an natürliches Mineralwasser: Es muss aus unterirdischen, vor Verunreinigung geschützten Wasservorkommen stammen und natürlich rein sein. Um diese Reinheit zu bewahren, muss es noch am Quellort in die für den Endverbraucher bestimmten Flaschen abgefüllt werden. Nur wenige Behandlungsverfahren sind erlaubt. Der Gehalt an unerwünschten natürlichen Stoffen darf bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten. Seine Zusammensetzung und seine sonstigen wesentlichen Merkmale müssen im Rahmen natürlicher Schwankungen konstant sein.

 

Die MTV regelt auch die Abfüllung, Verpackung, Analyse und Kennzeichnung von natürlichem Mineralwasser. So ist genau festgelegt, was auf dem Etikett der Mineralwasser-Flasche stehen muss.

Damit ist die natürliche Reinheit von Mineralwasser garantiert - von der Quelle bis zum Verbraucher.

 

Aktuell ist die Mineral- und Tafelwasserverordnung in der Fassung vom
1. Dezember 2006.